Die Wahrheit über Mudder Guide – Insider packt aus!

Mudder Guide Enthüllung

Kapitel 0: Der Teaser

Ich (Seba) bin mittlerweile 6 Läufe mit der Mudder Guide & Friends Crew gelaufen. Zeit genug um hinter die Fassade dieser übermenschlichen Athleten, eingebildeten Tippgeber und erfolgsverwöhnten Groupiemagneten zu blicken.

In diesem Erfahrungsbericht wird abgerechnet.

Schluss mit deren Zensur bei den eigenen Eventberichten.

Jetzt berichtet ein Außenstehender mit Insiderinfos!

Kapitel 1: Mein Casting

Was für ein Casting?

Jeder hat die Chance die Personen hinter Mudder Guide kennen zu lernen und mit ihnen einen Tough Mudder zu laufen. Meine erste Erfahrung begann letztes Jahr in Süddeutschland.

Beer Pong Süddeutschland 2016Eigentlich war ich nur davon genervt, dass Basti immer als „Bester Beer-Pong-Spieler des Teilnehmerfeldes“ betitelt wurde.

Also ging es für mich auf dem Campingplatz schnurstracks zu den Jungs hin. „Wer ist Basti?“ „Los, wir spielen!“

Aus Respekt verschweige ich das vernichtende Ergebnis hier natürlich.

Und das war selbstverständlich keine Anspielung…

So einfach kann man mit den Mudder Guides ins Gespräch kommen! Probiert es einfach aus oder schreibt ihnen eine Facebook-Nachricht oder Mail.

Außer ein paar klitzekleinen Starallüren sind sie echt bodenständig und schreiben sogar zurück.

Verrückt, oder?

Kapitel 2: Komm mit zum Camping

Jetzt gerade stand der Tough Mudder in Norddeutschland an. Obwohl ich mich als Kieler ein wenig dagegen sträube, dass eine Anfahrt von über 200km und ein Standort südlich der Hamburger Elbe noch als Norddeutschland gilt…

Aber naja!

In Hermannsburg angekommen, hatten bereits viele bekannte Gesichter ihre Zelte aufgeschlagen. Ich bin ehrlich gesagt selbst überrascht wie familiär sich das für mich nach 2 TM-Wochenenden mit der Mudder Guide & Friends Gruppe bereits anfühlt!

Wie es für Sportler gehört, diente der Freitagabend der optimalen Vorbereitung für die kommenden zwei Tage voller Anstrengungen.

Die isotonischen Energiespeicher wurden kräftig aufgefüllt, die Bauchmuskulatur bereits aufgewärmt und die Konzentrationsfähigkeit mithilfe von Tischtennisball & Becher an ihr Maximum herangeführt.

Neue Gesichter, die den Weg zur Mudder Guide Flagge gefunden haben, wurden kurzerhand in die Abendgestaltung integriert und für den Lauf am Folgetag rekrutiert.

Ich sag es ja: Ehe man sich versieht, wird man schon in den Bann dieser Gestalten gezogen. Und was am Freitag funktioniert wird nach dem Lauf am Samstag natürlich fortgesetzt und wiederholt.

Seba beim Camping

Kapitel 3: 16-20 Km mit diesen Freaks

Wenn ihr die Mudder Guide Blogs kennt, dann wisst ihr:

Auf der Strecke macht denen niemand was vor. Zumindest nicht bei den Hindernissen.

Ihre Tipps & Tricks im eBook helfen jedem sofort weiter. Den letzten Feinschliff gibt es dann live auf der Strecke.

Wahre Highlights sind natürlich die Überquerungen der großen Hindernisse. Egal ob Pyramid Scheme, Block Ness Monster oder Everest 2.0.

In Sachen Kreativität, Teamwork, Durchhaltevermögen und Effektivität sind ihre Techniken wirklich einzigartig. Besonders Micha und Alex vollbringen dazu noch schier übermenschliche Leistungen.

Michael Everest Stunt

Wie bekommt man jemanden den Everest 2.0 hoch, wenn die Person noch kleiner als Micha ist?

Stellt euch vor ihr habt euren Smoothie-Maker und packt dort Erstaunen, Bewunderung sowie jeweils eine Handvoll „What the fuck?!“, „Nicht euer Ernst!“, „Wie geht das?“, „30 Minuten auf dem Block Ness Monster reichen dann auch“ hinzu.

Jetzt drückt ihr auf den Mixerknopf.

Der Inhalt spiegelt ungefähr meine Gedanken wieder, wenn ich den Jungs kopfschüttelnd bei ihren Aktionen zuschaue.

Die Laufstrecke zwischen den Hindernissen ist dann eher Mittel zum Zweck. Langweile ist natürlich trotzdem ein Fremdwort.

Dafür sorgt die Gruppe untereinander, aber vor allem der Entertainment-Beauftragte Basti. Seine tragbare Musikbox ist legendär und sorgt für ausgelassene Mitsing-Party-Stimmung auf der Strecke.

Basti mit seiner Musikbox im Matsch

Basti mit seiner von allen geliebten Musikbox

Bezüglich der Geschwindigkeit macht ihr euch wahrscheinlich auch viel zu viele Gedanken.

Ihr solltet die Strecke durchlaufen können, wirklich Tempo angeschlagen wird aber nicht, schließlich muss ja sowieso Rücksicht auf Micha genommen werden.

Kapitel 4: Die Abrechnung

Mudder Guide vor der Kamera

So sympathisch geben sie sich vor der Kamera…

Auf dieses Kapitel habt ihr euch natürlich gefreut. Endlich wird die Wahrheit über die Personen hinter Mudder Guide enthüllt. Endlich werden die Hüllen fallen gelassen. Vorbei ist die Zeit der Zensur und des Schönredens!

Falls euer Partner gerade in lustvoller Stimmung ist und euer Ohrläppchen anknabbert – schubst ihn weg! Falls die Katze mit dem allerliebsten Hundeblick nach einer Kuscheleinheit fragt – sperrt sie aus! Falls der Stau hinter euch auf mehrere Kilometer angewachsen ist und ein Hupkonzert auf euch einregnet – stopft Ohropax rein und lest weiter!

Jetzt wird hier Tacheles geredet!

Starten wir doch mal mit Basti:

  • Ups, mit Basti habe ich schon in Kapitel 1 (für aufmerksame Leser) abgerechnet. Das reicht.
  • Über Sven (unfassbar sympathischer Typ), Alex (für mich die Personifizierung eines Modelathleten) und Viola (braucht in Vorbereitung auf die WM unsere gesamte Unterstützung) könnte ich nur positive Worte finden, also bleibt nur einer, über den wir hier herziehen können, der Micha:
Collage Michael

Sympathisch, gut aussehend, bescheiden? Das ist der Michael, den wir alle kennen, aber…

Eigentlich habe ich gerade ein wirklich tolles Kapitel voller lustiger Anekdoten geschrieben, aber wirklich Sinn macht eine Veröffentlichung leider nicht.

Denn wenn Micha eine Stärke hat (Konjunktiv), dann ist es Authentizität (ich habe gerade ernsthaft 2 Minuten gebraucht um dieses Wort richtig von Google abzuschreiben).

Und genau dieser letzte Satz (inklusive den Klammern) könnte auch genau von den Mudder Guides kommen.

Und genau das ist der Grund, warum ich Mudder Guide so klasse finde. Denn das ist Selbstironie.

Natürlich finde ich es praktisch, dass mich jemand von unten die Berlin Walls hoch drückt und mich jemand anderes von oben hochzieht, so dass man selbst nichts machen muss.

Natürlich ist es praktisch, dass beim Camping plötzlich eine Kiste Bier für die Allgemeinheit auftaucht.

Natürlich macht dieses „Mudder Guide and Friends“-Shirt Eindruck und man fühlt sich selber fame as fuck, wenn die Leute einen fragen, ob man dieser Micha, Basti, Alex, Sven oder die Viola ist.

Aber was wirklich der Hammer ist, sind die Menschen hinter diesem Projekt!

Und nachdem alle Mädels jetzt ein lautes „Och wie süß“ und alle Kerle ein „Gaaaaaaaaaaay“ gerufen haben, erkläre ich das auch kurz.

Ich würde die Mudder Guides wirklich sehr gerne hier auf die Schippe nehmen, glaubt mir, dafür gibt es Vorlagen genug, aber das machen die doch selber!

Lest ihr deren Berichte?

Bevor ich Micha kennengelernt habe, hatte ich folgende Vorstellung von ihm:

  • Kleiner Zwerg
  • Anti-Läufer aus Leidenschaft
  • Unorganisiert wie sonst etwas
  • Pechmagnet
  • Einsamer Single mit einem Drang dies kundzutun

Und was soll Ich sagen…

Genauso würde ich euch Micha heute beschreiben!

Meine Vorstellung trifft besser als Basti beim Beer Pong! Und zugegeben, so ganz schlecht ist er wirklich nicht!

Wenn ich einen ganz guten Tag habe, würde ich vielleicht noch ergänzen, dass Micha mittlerweile Tausende auf dem Weg zu ihren ersten Tough Muddern begleitet hat und ab und zu auch jemandem auf der Strecke hilft – aber heute ist Montag und ich habe Muskelkater vom Wochenende, also ist heute kein guter Tag und ich lass‘ das weg.

Micha ist einfach unfassbar selbstironisch.

Wenn wir in einem Fußballteam spielen würden (in Realität würde ich Micha als allerletzten in mein Team wählen), wäre er der perfekte 10er.

Derjenige, der die Steilvorlagen so spielt, dass man den Ball als Stürmer nur noch einschieben braucht. Der Jung bringt Fettnäpfchen, das ist so herrlich!

Und wie er da mit Vollkaracho reinspringt, das erzählt er selber in seinen Blogs.

Michael Black Hole

Jetzt bin ich niemand, der diese Vorlagen ohne großes Aufsehen reinmacht, sondern eher derjenige, der sich auf den Boden legt um den Ball per Kopf einzulochen. Und auch damit geht er klasse um.

Ich weiß bei seinem lachenden Gesicht zwar nicht immer, ob er das jetzt wirklich feiert oder ob er mir insgeheim die Pest wünscht, aber eine Minute später spielt er wieder den tödlichen Pass.

Natürlich bin ich jetzt eher Mario Gomez als Lionel Messi und der ein oder andere Abschluss landet dann als Fail-Video bei YouTube, aber hey, meistens können wir beide darüber lachen.

Das ist eine Charaktereigenschaft, die wirklich selten und bewundernswert ist.

Normalerweise heißt es: Wer austeilt, der muss auch einstecken können. Dies gilt natürlich auch andersherum.

Also wer Micha kennenlernt, der wird auch mal den einen oder anderen Spruch kassieren. Lasst euch davon nicht abschrecken, sondern nehmt den Ball an und ballert ihn Volley volle Kanne zurück.

Er kann das ab!

Kapitel 5: Fazit

Jetzt dürft ihr natürlich buhen und voller Entrüstung schreien, dass der Teaser nur Clickbait war und ihr wirklich schockierende Geschichten haben wollt!

Glaubt mir, daran hätte ich auch viel mehr Spaß, aber es ist es so wie es ist. Die Wochenenden mit Mudder Guide & Friends sind fantastische Erlebnisse und heben das Ereignis „Tough Mudder“ noch einmal auf eine ganz andere Stufe.

Die 5 investieren viele, viele Stunden ihrer Freizeit um euch auf die Events vorzubereiten, das Camping zu organisieren und euch auf der Strecke zu unterstützen.

Ich glaube ein ernst gemeintes „Danke!“ ist da mal angemessen. (Persönlich würde ich es natürlich viel lustiger finden, wenn ihr sie stattdessen um ein Groupie-Foto oder einer Autogrammkarte fragen würdet).

Michael Groupie Bild

Kommt einfach nächstes Mal vorbei, versucht mich im Beer Pong zu schlagen (oder demütigt Basti), besucht die Mudder Guides vor und nach den Läufen beim Merrell-Stand, schreibt sie an, lernt ihr eBook auswendig, unterstützt sie und teilt ihre Seite, lasst euch ihre Portraits tätowieren oder sagt beim nächsten Camping einfach mal Hallo – es lohnt sich!

TM Nord 2017 Gruppenbild SOnntag

Eine tolle Gruppe am Sonntag!

Das Spiel war torreich, endete aber unentschieden. Auch die Verlängerung brachte keinen Sieger hervor. Das Elfmeterschießen muss entscheiden.

Hier wird Micha als kreativer Kopf nicht mehr gebraucht, sodass ich auch ohne Vorlagen aufs Tor ballern kann.

Im Klartext:

Natürlich bekommt ihr trotzdem eine kleine Geschichte:

Sollte der nicht ganz unwahrscheinliche Fall eintreten und ich Mudder Guide einmal zu einem Tough Mudder nach England begleiten, dann werde unter keinen Umständen, also wirklich auf gar keinen Fall, in einem Auto mitfahren, das Micha steuert!

Denn nach diesem Wochenende bin ich mir sicher: Micha hat eine sehr ausgeprägte Rechts-Links Schwäche, die er selber verleugnet. Das ist bei einer Autofahrt mit Linksverkehr natürlich eher unvorteilhaft.

Wie ich darauf komme?

  1. Wir stehen am Sonntag an der Startlinie. Mit über 45 Tough Mudder Teilnahmen wird Michael als erfahrenster Mudder als allerletzter gebeten sich hinzuknien und den linken Arm nach oben zu nehmen um im Anschluss das „Mudder-Unser“ zu sprechen. Ein Ritual das Michael schon häufiger – und zwar über 45 Mal – mitgemacht hat. Umso erstaunter war ich, dass er der einzige war, der mit seinem rechten Arm gen Himmel zeigte. Leicht verdutzt mache ich ihn darauf aufmerksam. „Micha, das andere Links!“. Er überspielt diesen Fauxpas erstaunlich gut, wechselt schnell den Arm und lässt sich ansonsten nichts anmerken.
  1. Auch auf der Strecke fallen mir dann weitere Ungereimtheiten bei seinen Kommandos auf: „Gib mir deine linke Hand!“, „Nimm sein rechtes Bein!“, „Jetzt links ziehen!“. Kein Wunder, dass er alles selber machen muss, wenn die Leute nie verstehen, was er von ihnen will.
  1. Im Ziel angekommen, zieht Micha sich um. Dabei zeigt sich: Nasse Klamotten stellen für ihn scheinbar ein sehr viel größeres Hindernis dar als beispielsweise Funky Monkey oder Kong. Nach ein paar Minuten hat er es endlich geschafft, atmet tief durch und lacht, als er bemerkt, dass ich ihn bei dieser augenscheinlich großen Anstrengung gefilmt habe.

Richtig spannend wird es allerdings erst bei den Socken. Dort fällt nämlich auf, dass auf der rechten Socke ein L und auf der linken Socke ein R steht. Pipi-Langstrumpf-Style eben.

Sockengate-Affäre

Mit Hilfe dieser Socke weiß Micha, dass sich sein linker Zeh am rechten Fuß befindet

Bei manchen ist dies Ritual und mir passiert das auch ständig. Es ist also eigentlich nicht weiter wild. Natürlich nehme ich diese Vorlage an und bringe einen Spruch, dass ich sehr froh bin, dass auf Wahlzetteln die Parteinamen und nicht nur die politische Richtungen drauf stehen (in Wirklichkeit habe ich etwas anderes gesagt, aber der ist mir jetzt spontan gerade eingefallen).

Hätte Micha im Anschluss locker reagiert oder den erwarteten Konter des Todes gebracht, dann wäre alles gut gewesen und ich hätte mich weiter meinen Ganzkörperschmerzen gewidmet.

Stattdessen tat er allerdings etwas sehr Verdächtiges. Er hat versucht sich raus zu reden – und zwar mit einer Energie und Selbstüberzeugung, dass ich ihm wirklich glaube, dass er glaubt, dass er Recht hat.

Und zwar wollte er den Umstehenden klar machen, dass dies ja ganz spezielle Sportsocken seien. Bei denen sei nämlich markiert auf welcher Seite der große Zeh rausguckt. Das Ganze stehe natürlich als Erklärung im oberen Bereich der Socke. Er hat dann ernsthaft seine Socke genauestens nach dieser Information durchsucht.

Ich habe mich dabei unweigerlich an meine Schulzeit zurück erinnert. Kennt ihr das, wenn ihr die Hausaufgaben nicht gemacht habt, der Lehrer euch darauf ansprecht und ihr erstmal eine halbe Stunde euren Schulranzen durchsucht, obwohl ihr genau wisst, dass ihr dort nichts finden werdet?

In diesem Sinne:

Micha, mach dir nichts draus, das geht vielen so. Du musst es dir einfach nur eingestehen und deine Schwäche akzeptieren!

Gleichzeitig wäre das doch die optimale Erklärung weshalb dir das Laufen so schwer fällt. Die einfache Anleitung: „Erst den linken Fuß, dann den rechten und wieder den linken Fuß vor“, wird für dich dadurch doch zu einer hoch komplexen Angelegenheit!

Kapitel 7: Viel Spaß und vielen Dank!

Seba kostuemiert

Es war wieder der Hammer mit euch! Danke für das tolle Wochenende!

Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim offiziellen Mudder Guide Blogeintrag über Norddeutschland, der mit Sicherheit die Tage erscheinen wird. Da ist natürlich noch viel mehr zu erzählen…

5 Comments

  1. Eric 19. Juli 2017
    • Mudder Guide DE 19. Juli 2017
  2. Daniel Schölz 19. Juli 2017
  3. Marcus 21. Juli 2017
    • Mudder Guide DE 23. Juli 2017

Leave a Reply