Tough Mudder Saisonrückblick 2015 – Unser Weg zum schwarzen Stirnband

Tough Mudder Saisonrückblick 2015

Mudders, lasst uns heute mit einem kleinen Zitat von Peter Ustinov beginnen:

„Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zusieht!“

Nun, das sehen wir von Mudder Guide naturgemäß anders 😀

Ich (Michael) lade euch heute auf eine kleine Reise ein, die unseren Weg zum schwarzen Tough Mudder Stirnband genüsslich Revue passieren lässt.

Wir haben hart für dieses Stückchen Stoff gearbeitet und weil wir dies auch noch in Rekordtempo geschafft haben, hat uns manch Außenstehender geistig in einem anderen Stück Stoff gesehen – nämlich in einem schönen weißen Jäckchen, das kalte Hände gekonnt zu verhindern weiß 😉

Es wäre leicht einen heroischen Artikel zu schreiben und von unseren „Heldentaten“ zu berichten.

Wir möchten aber heute insbesondere denjenigen da draußen Mut machen, die noch ganz am Anfang ihrer persönlichen Reise zum schwarzen Stirnband stehen.

Wir haben vieles richtig gemacht, aber eben auch jede Menge Pleiten, Pech und Pannen erlebt.

Würde ich die gleichen Fehler ein zweites Mal machen wollen?

Sicherlich nicht!

Doch würde ich die Pannen gerne ungeschehen machen?

Um Himmels Willen, nein!

Gerade diese „Unperfektheit“ hat uns ein perfektes Jahr bereitet!

In diesem Sinne, viel Spaß bei unserem kleinen Rückblick 🙂

Operation schwarzes Stirnband – der Etappenverlauf

  1. Tough Mudder NRW 2014 – Die Welt vor Mudder Guide
  2. Tough Mudder London West 2015 – Das totale Fiasko, von dem wir noch unseren Enkeln erzählen werden
  3. Tough Mudder NRW 2015 – Die unfassbaren Leiden des Max T.
  4. Tough Mudder Midlands 2015 – Schalte mal bitte jemand die Heizung an!
  5. Tough Mudder Norddeutschland 2015 – Nur Verrückte hier!
  6. Tough Mudder Süddeutschland 2015 – Es ist vollbracht!
  7. Tough Mudder 2016 – Jede Menge Ehrenrunden

1. Tough Mudder NRW 2014 – Die Welt vor Mudder Guide

Stirnbanderoberungen

  • 1x Orange für Michael
  • 1x Orange für Basti
  • An Crazy-Andi hat zu diesem Zeitpunkt noch keiner gedacht!

Pannen-Übersicht

  • Michael ist fast im Cage Crawl ertrunken
  • GoPro-Akku war nach ca. der Hälfte der Strecke leer

Hast du schon mal versucht einem 6-Jährigen zu erklären, dass es mal eine Zeit ohne Handys gab?

Vieles was für uns heute selbstverständlich ist, war vor geraumer Zeit noch undenkbar.

Als wir bei Tough Mudder NRW 2014 das erste Mal an den Start gingen, hat man jedenfalls weit und breit nahezu keine nützlichen Infos rund um Tough Mudder gefunden.

Es gab da noch keinen über 20.000 Wörter umfassenden Guide, der einem jede noch so kleine Frage rund um Tough Mudder erläutert hat.

Wir waren schlichtweg auf uns alleine gestellt!

Das erste Mal von Tough Mudder gehört hatte ich bei mir im Fitnessstudio. Nachdem ich von dem Trailer total begeistert war, habe ich Basti und unseren guten Freund Max so lange genervt, bis wir uns schließlich angemeldet haben.

Tough Mudder NRW 2014

Wir hatten jede Menge Spaß, mussten aber auch feststellen, dass wir uns viel zu ineffizient vorbereitet hatten.

Auch im Umgang mit der GoPro haben wir jede Menge falsch gemacht und Lehrgeld bezahlt. Nach gut der Hälfte des Laufs war der Akku leer!

Den Vogel habe aber definitiv ich abgeschossen 😀

Im Großen und Ganzen habe ich meinen ersten Tough Mudder sehr souverän gemeistert, aber im Cage Crawl wäre ich (gefühlt) fast ertrunken!

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott bekanntlich nicht zu sorgen. Beim Videoschnitt kannte man deshalb keine Gnade mit mir!

Schau selbst (am besten mit Ton)! 😀

Man kann sagen was man will, aber vom schwarzen Stirnband war diese Performance noch gaaaanz weit entfernt 😀

Basti und mich hat im Nachgang der Gedanke nicht losgelassen, dass es doch irgendwie nicht sein kann, dass es da ein sensationelles Veranstaltungsformat mit über 50 Events und zu diesem Zeitpunkt über einer Million Teilnehmer weltweit gibt, man jedoch nahezu keinerlei Infos dazu im Netz findet.

Ab November 2014 machten wir dann Nägel mit Köpfen und arbeiteten fieberhaft an Mudder Guide.

Im Februar 2015 war es schließlich so weit und Mudder Guide erblickte das Licht der Welt 🙂

2. Tough Mudder London West 2015 – Das totale Fiasko, von dem wir noch unseren Enkeln erzählen werden

Stirnbanderoberungen

  • Viele verschiedene Gesichtsfarben im Laufe des Tages, aber kein neues Stirnband!

Pannen-Übersicht

  • Finanzieller Totalausfall
  • Tausend Gags auf unsere Kosten

Der Start von Mudder Guide verlief eigentlich rundum positiv.

Nachdem wir die Seite im Februar 2015 gelauncht hatten, konnten wir nach wenigen Wochen bereits die ersten Besucher außerhalb unseres Bekanntenkreises über Google auf unsere Seite ziehen.

Zudem konnten Basti und ich Crazy-Andi für Mudder Guide gewinnen, was schnell in den tollkühnen Plan von Andi und mir mündete, bis Ende des Jahres gemeinsam das schwarze Stirnband zu ergattern.

Nun wollten wir beide unbedingt den Europaauftakt in London West miterleben und als eine der ersten Deutschen die neuen Hindernisse ausprobieren und exklusiv darüber berichten.

Michael & Andi Frankfurt Hahn

Mitten in der Nacht haben wir uns auf den Weg an den Flughafen gemacht und sind nach London Stansted geflogen.

Was uns da passiert ist?

Kaum in Worte zu fassen!

Ich habe es dennoch versucht und der Bericht wurde bis heute nicht nur unfassbar oft gelesen, sondern hat auch bei vielen Lesern Lachtränen verursacht – es geht eben definitiv nichts über Schadenfreude! 😀

Flughafen London Stansted

Du kennst den besagten Artikel noch nicht?

Dann solltest du dir diesen am besten hier direkt durchlesen!

An dieser Stelle übrigens ein großes Dankeschön an alle, die uns bis heute und vermutlich noch in vielen Jahren deshalb aufziehen! 😀

3. Tough Mudder NRW 2015 – Die unfassbaren Leiden des Max T.

Stirnbanderoberungen

  • 1x Grün für Basti
  • 1x Orange und 1x Grün für Andi
  • 1x Grün und 1x Blau für Michael

Pannen-Übersicht

  • Michael hat seine GoPro im Arctic Enema 2.0 versenkt
  • Basti und Michael haben jeweils eine Hose geschrottet
  • Vielleicht das Karriereende des Max T.?
  • Michael hat sich einen großen Striemen von den Elektroschocks am Bizeps zugezogen und eine Prellung an einer Stelle, die man besser für sich behält
  • Basti hat seinen Haustürschlüssel verloren

Drei Wochen nach dem „Debakel von London“ ging für uns nun mit dem Tough Mudder NRW 2015 endlich die Saison los.

Andi und ich hatten das erste Mal ins Auge gefasst, zwei Tough Mudder an einem Wochenende zu absolvieren, nämlich Samstag und Sonntag.

Samstags befanden wir uns dabei in illustrer Gesellschaft, denn neben Basti waren auch noch dessen Bruder Manu, Jessi, Robert und wie schon 2014 Max bei uns im Team.

TM NRW 2015 vorm Start

Diesmal würde garantiert nichts schief gehen!

Denkste! 😀

Nach etwas mehr als fünf Minuten waren wir beim Arctic Enema 2.0 und ich habe es direkt mal geschafft, meine GoPro im Eisbecken zu versenken!

Glücklicherweise kannte ich Ramon, einen der Volunteers, der mir die Kamera am nächsten Tag wieder aufgeladen mitgebracht hat – Glück gehabt!

Unser Team war jetzt allerdings nur noch mit einer GoPro unterwegs…

Wie die NRW'ler unter euch wissen, kommt nach dem Arctic Enema 2.0 auch schon fast direkt Heidis Weg.

Dummerweise war der Berg von den Volunteers nicht ausreichend bewässert worden, sodass sich Basti und ich beim Herunterrutschen die Hosen aufgerissen haben.

Zudem habe ich mir dabei an einer unaussprechlichen Stelle eine Prellung zugezogen…

…und das alles nach gerade mal 15 Minuten!

Wäre ich nicht unglaublich resistent gegen Selbstzweifel, so hätte ich nun wohl bestimmt mit meinem Schicksal gehadert!

NRW 2015 Heidis Weg

Wie auch immer, es musste irgendwie weiter gehen und von da an wurde es eigentlich ganz geil…

…naja, bis auf den kleinen Tinnitus im Ohr, den ich von Max‘ Gejammer hatte 😀

Max „die Lunge“ befand sich nämlich so spätestens ab Kilometer 3 im Überlebenskampf!

Der Kerl könnte vom optischen Erscheinungsbild her locker modeln und Kataloge zieren – das hat uns aber nicht davor bewahrt von Mädels jenseits der 100 Kilo überholt zu werden 😀

Böse Zungen sprechen schon von der „Schmach von Arnsberg“ und wir sind gespannt, ob sich Max in den Tough-Mudder-Ruhestand verabschiedet oder ob er es 2016 noch mal sich selbst und der ganzen Welt beweisen möchte 😉

Vielleicht können ihm ja unsere Trainingsprogramme dabei helfen!

Sonntags sind Andi und ich dann noch mal alleine über die Strecke geheizt und fast bis zum Anschlag gegangen. Die Strecke in Arnsberg ist einfach nur überragend!

Michael & Andi Arnsberg 2015

Bizeps SchrammeBei der Electroshock Therapy habe ich mir dann abschließend noch eine hübsche Schramme geholt. Seither bevorzuge ich es, langärmlig an den Start zu gehen 😉

Jetzt hätte man denken können, dass das genügend Pannen an einem Wochenende waren, aber ne, das Schlimmste sollte noch kommen.

Basti hat seinen Haustürschlüssel irgendwo auf dem Camping-Gelände verloren!

Klasse!

Basti bekommt man jedoch nicht so schnell aus der Ruhe, der sah das reichlich sportlich.

Was würde ich darum geben, wenn ich von seiner Entspanntheit ein klein wenig auf Andi übertragen könnte – siehe nächste Etappe Midlands 😀

Wenn du möchtest, dann kannst du hier noch mal den kompletten Bericht zu Tough Mudder NRW 2015 lesen.

4. Tough Mudder Midlands 2015 – Schalte mal bitte jemand die Heizung an!

Stirnbanderoberungen

  • 1x Blau und 1x Gelb für Andi
  • 2x Gelb für Michael

Pannen-Übersicht

  • Handyverlust von Andi
  • Das halbe Dorf von Andi in Aufruhr versetzt

Nach dem Debakel von London hat es uns wenige Wochen später tatsächlich wieder nach Stansted verschlagen, denn unweit von London fand der Tough Mudder Midlands 2015 statt.

Die Zeit war gekommen, um uns von unserem Trauma zu rehabilitieren!

Aus unerfindlichen Gründen bestand Andi diesmal darauf, dass er sich um die Reservierung des Mietwagens kümmert…

Ja Mensch, wer so vor Tatendrang strotzt, der soll mal schön machen 😉

Da ich ein braver Kerl bin, habe ich darin keine Erfahrung, aber ich vermute, wenn man eine Frau betrügt, diese es herausbekommt und man anschließend Besserung gelobt, dann wird man von dieser ähnlich argwöhnisch beäugt wie ich von Andi im Rahmen der organisatorischen Vorbereitungen für unseren Midlands-Trip 😀

Wie auch immer, diesmal hatten wir das Event-Gelände tatsächlich erreicht und Andi ist auch die meiste Zeit auf der richtigen „falschen“ Seite gefahren (wenn dies mal nicht der Fall war, dann haben uns das die Engländer mit international unmissverständlichen Gestiken zu verstehen gegeben).

Legionärs Check-in

Die Hindernisse waren ziemlich cool, zumal King of the Swingers, The Liberator und Cry Baby bislang nicht in Deutschland zum Einsatz kamen.

Obwohl die Strecke vom Profil her super easy war, war es rückblickend betrachtet definitiv mein härtester Tough Mudder in diesem Jahr!

Wetter Midlands 2015Unglaublich viele Wasserpassagen, niedrige Temperaturen und ein total unangenehmer Wind – nahezu ein hoffnungsloses Unterfangen, auf Betriebstemperatur kommen zu wollen.

Unser Lauf am Samstag war schon heftig, aber als ich dann auf dem Campingplatz das Schild der Volunteers sah, war ich endgültig bedient.

Das Wetter sollte also sonntags noch schlimmer werden!

Bei mir war das erste und einzige Mal in dieser Saison Sinnkrise angesagt, aber zu diesem Zeitpunkt hätte ich nicht erwartet, dass das am Sonntag mein kleinstes Problem sein würde 😀

Wir hatten letztendlich auch den zweiten Lauf geschafft und waren glücklich, dass diesmal endlich mal alles glatt gelaufen ist.

Noch ein paar letzte Bilder machen und dann zurück Richtung Flughafen…

…tja und dann geschah plötzlich das, was damals zu brisant war, um es in unserem Blogbeitrag zu veröffentlichen!

Andi war noch mal kurz am Auto und hat keine fünf Minuten später bemerkt, dass ihm dort das Handy aus der Hosentasche gefallen sein musste.

Schnell zurück!

Doch das Handy samt unzähliger Bilder vom Wochenende war tatsächlich weg!

Nun kann man Andi sicherlich vieles vorwerfen, aber definitiv nicht, dass er in einer solchen Situation Ruhe bewahren würde 😉

Für unser zahlreiches Hin- und Hergelaufe zwischen Parkplatz und Info-Zelt hätten wir eigentlich ein weiteres Stirnband verdient!

Andi schimpfte wie ein Rohrspatz, doch der Gipfel folgte noch…

…wir können es uns bis heute nicht erklären wie das möglich war, da das Handy gesperrt war, aber der Finder des Handys hat offensichtlich bei Andis Eltern zu Hause angerufen (bei Tough Mudder war die Nummer nicht hinterlegt).

Dumm nur, dass die Englisch-Kenntnisse seiner Eltern unwesentlich besser sind als unsere Mandarin-Kenntnisse…

Als also irgendein Engländer angerufen und man kein Wort verstanden hat, lag die Interpretation nahe – Andi musste etwas zugestoßen sein, vermutlich liegt er im Krankenhaus!

Über fünf Ecken haben seine Eltern, die kurz vorm Herzinfarkt standen, dann meine Nummer ausfindig gemacht. Es sollte aber noch einige Telefonate dauern, bis sich die Gemüter beruhigten.

Zwar bin ich ein durch und durch ungläubiger Mensch, aber es schien so etwas wie die Rache Gottes für meinen Kreditkarten-Fauxpas gewesen zu sein – ich musste noch rund 12 Stunden mit DIESEM Andi am Flughafen verbringen, da unser Flug erst am nächsten Morgen ging!

Ich sah mich plötzlich in der Rolle eines Sozialarbeiters und musste Kompetenzen in mir hervorholen, die ich eigentlich gar nicht besitze: Geduld, Diplomatie und ein bisher ungeahntes Maß an Einfühlungsvermögen!

Andi, wir sind absolut quitt! 😀

Ich war jedenfalls froh als er irgendwann sein Schlaflager bezogen hatte 😀

Andi pennt auf dem Boden

Lustigerweise befand sich das Handy rund zwei Wochen später ohne Vorankündigung mit Absender von Tough Mudder in der Post.

Wieder mal Glück gehabt! 🙂

Wenn du möchtest, kannst du hier noch mal den Bericht zu Tough Mudder Midlands 2015 nachlesen.

5. Tough Mudder Norddeutschland 2015 – Nur Verrückte hier!

Stirnbanderoberungen

  • 2x Gelb und 2x Pink für Andi
  • 1x Gelb und 2x Pink für Michael

Pannen-Übersicht

  • Wasserschaden an Michaels Handy

Wenn Andi und ich an Tough Mudder Norddeutschland 2015 zurückdenken, dann leuchten uns die Augen!

Nun war die Strecke nicht unbedingt hitverdächtig, aber die Leute die wir dort getroffen haben, waren einfach nur sensationell!

Trotz unseres enormen Kraftaktes (Andi ging an dem Wochenende 4x über die Strecke, ich 3x) hatten wir jede Menge Spaß und konnten das Wochenende in vollen Zügen genießen.

TM Norddeutschland 2015 Collage

Insbesondere dank Willi und Rapha erging es unseren Bauchmuskeln weit schlimmer als unseren Beinen, denn bei so viel dummen Geschwätz musste man einfach pausenlos lachen 😀

After Party TM Norddeutschland 2015

Nachdem Andi und ich dann also zusammengerechnet 112km schadlos überstanden hatten, schlug das Schicksal mal wieder kurz vor Toreschluss zu…

…auch mir rutschte das Handy diesmal aus der Hosentasche, sodass dieses unbemerkt und mutterseelenallein auf dem Campingstuhl lag.

Da es in der letzten Stunde unseres Laufs zu regnen begann, bildete sich eine kleine Pfütze in der Mitte des Campingstuhls und mein iPhone lag mittendrin – nix ging mehr!

Zu allem Überfluss war das auch noch mein Geburtstagswochenende und da man auf dem Hof Severloh partout keinen Empfang bekommt, waren etliche meiner Nachrichten in WhatsApp ungelesen.

Vielleicht wollte ich unterbewusst Andi zeigen, wie man richtig mit einer „Handy-Krise“ umgeht, aber ich hab mir deshalb jedenfalls nicht die Laune verderben lassen.

Nach intensiver „Reiskur“ kam ich dank des Handydoktors meines Vertrauens mit 40 EUR Lehrgeld davon und konnte das Handy 3-4 Tage später wieder in Händen halten 🙂

Wenn du ausführlich nachlesen möchtest, was wir an dem Wochenende alles erlebt haben, dann lies dir einfach den Bericht zu Tough Mudder Norddeutschland 2015 durch.

6. Tough Mudder Süddeutschland 2015 – Es ist vollbracht!

Stirnbanderoberungen

  • 1x Blau für Basti
  • 1x Pink und 1x Schwarz für Andi
  • 1x Pink und 1x Schwarz für Michael

Pannen-Übersicht

  • Keine Pannen!!! 😀

Kennst du das Gefühl, wenn sich die harte Arbeit bezahlt macht?

Andi und ich waren jetzt nicht nur kurz vor dem Ziel, das schwarze Stirnband zu erlangen, sondern auch Mudder Guide hat spätestens nach Norddeutschland den Durchbruch geschafft.

Wir sind mittlerweile nicht nur bei über 50 Suchbegriffen führend bei Google, sondern haben in der Szene auch einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt (auch wenn da noch viel Luft nach oben ist).

Das Schönste daran ist, dass wir außerdem mit zahlreichen tollen Menschen in Kontakt kommen, die wir unter gewöhnlichen Umständen niemals kennengelernt hätten.

In Süddeutschland war deshalb einfach nur Genießen angesagt!

Zusammen mit den Knausenbergers haben wir für fast 200 Mudder das Camping inklusive Grillen organisiert und wir sind total überwältigt, wie dankbar dies aufgenommen wurde!

Grillmeister Süddeutschland 2015

Die Strecke war ein absolutes Highlight und fast sogar noch besser als in NRW!

Andi & Michael machen den BoltDa Andi und ich am Sonntag einfach mal „frei“ haben wollten, sind wir am Samstag doppelt über die Strecke, um die benötigten 10 Läufe voll zu machen.

Wenn selbst unsere Laufgranate Andi dabei zu kämpfen hat, dann spricht das definitiv für das Streckenprofil. Ich als Eisensportler musste jedenfalls definitiv an meine Grenzen und darüber hinausgehen!

Aber egal, Andi und ich hatten es geschafft! 😀

Es ist vor allem krass, welch einen Boom wir beiden Knallköpfe um das schwarze Stirnband ausgelöst haben.

Nach unseren Facebook-Nachrichten zu urteilen, scheinen jedenfalls ganz viele verrückten Mudder da draußen zum Jäger und Sammler zu mutieren 😀

Gut so!

Wer weiß, vielleicht ist nun auch unsere Pechsträhne beendet?

Bis auf die Tatsache, dass es die Hornissen ein wenig auf Basti abgesehen hatten, gab es an diesem Wochenende tatsächlich keinerlei Pannen zu beklagen! 😀

Erlaubt mir an dieser Stelle jedoch noch einen Satz zu Basti, der in dem gesamten Bericht ein wenig kurz kommt. Basti macht viel im Hintergrund und managt vor allem den gesamten technischen Part.

Ohne ihn wäre Mudder Guide nicht das was es ist und schon gar nicht das, was es nach dem Launch unserer Trainingsprogramme sein wird!

Mudder Guide Teamfoto

Danke auch noch mal an Chad, Benny, Moni und Lea, die ein überragendes Wochenende gelungen abgerundet haben.

Hier kannst du noch mal den ausführlichen Bericht zu Tough Mudder Süddeutschland 2015 nachlesen.

7. Tough Mudder 2016 – Jede Menge Ehrenrunden

Wer jetzt denkt, dass wir nach dem schwarzen Stirnband satt sind, der kennt uns reichlich schlecht! 😀

2016 wollen wir nicht nur mit möglichst vielen unser Facebook-Fans und Teilnehmer unserer Trainingsprogramme auf die Strecke gehen, sondern auch UK verstärkt unsicher machen.

Hast du Bock den Europaauftakt in London zusammen mit uns und jeder Menge anderer cooler Leute in Angriff zu nehmen und bist in der Lage, einen Tough Mudder in ca. 2,5 Stunden zu rennen?

Dann schicke uns eine Mail und schließe dich den „Mudder Guide All Stars“ an! 🙂

Wir sagen dir dann auch, wie das mit den Mietwagen und den Kreditkarten funktioniert 😉

Mudder Guide All Stars

Verrate uns doch zum Abschluss bitte noch folgendes:

Was sind deine persönlichen Ziele hinsichtlich Tough Mudder für das Jahr 2016?

Leave a Reply