Tough Mudder NRW 2019 – Strahlende Gesichter zum Saisonauftakt

Tough Mudder NRW 2019

Nachdem wir dieses Jahr schon in London West und beim Europe's Toughest Mudder in Midlands waren, machte der Tough Mudder am Wochenende nun endlich auch wieder in Deutschland Station.

In Arnsberg fand der Tough Mudder 2019 statt und ich (Michael) habe wie immer das Vergnügen, dir davon (in nicht immer ganz ernst gemeinter Art und Weise) zu berichten.

Let's go!

Unsere Unzertrennlichen machen die 50 voll

Max und Sven Tougher NRW 2019

Damit das ja nicht untergeht, möchte ich gleich zu Beginn unsere beiden aktuell Besten im Team huldigen.

Wie wir mittlerweile alle wissen, sind Sven (aka „Der Mann mit dem Hut) und Max unzertrennlich und ähnlich wie Zwillinge zumeist nur im Doppelpack anzutreffen.

Wären sie Frauen, so hätten sie vermutlich zeitgleich ihre Tage und wenn wir irgendwo im Hotel pennen, dann schlafen sie Löffelchen zusammen ein.

Da ist es natürlich nur logisch, dass sie sich auch zeitgleich ihr 50er-Stirnband gesichert haben.

Sven und Max Krönung 50

Es ist unfassbar, wie sich dieses Duo sportlich in den letzten Jahren entwickelt hat.

Sven hat eine unverschämt gute Figur bekommen und sieht so aus, als würde er nur darauf warten, dass Baywatch endlich sein TV-Comeback feiert und Max rennt alles in Grund und Boden, wenn er nicht gerade in den Wald kacken muss oder unterwegs krampft.

Sofern die zwei tatsächlich mit Lukas und Lars fusionieren sollten, ist sogar ein Podestplatz im 4er-Team beim World's Toughest Mudder im November in Atlanta drin!

Darauf sind wir sehr gespannt, aber zunächst mal möchte ich euch im Namen des gesamten Teams ganz herzlich zu eurem 50. Lauf gratulieren!

Sven und Max 50. Lauf

Noch beeindruckender als deren Leistung ist aber, dass sie unserem Team nach wie vor treu die Stange halten – keinerlei Allüren, für nichts zu schade und immer da, wenn man sie braucht!

Und weil ich ja mein Team nicht immer mit Nettigkeiten verwöhne, aber gerade so schön im Flow bin, habe ich in der folgenden Galerie ein paar Highlight-Bilder aus den letzten 50 Läufen zusammengestellt:

Bei all dem Trubel wollen wir aber natürlich auch Tobi nicht vergessen, denn dieser durfte am Samstag ebenfalls ein Jubiläum feiern, nämlich seinen 25. Lauf:

Herzlichen Glückwunsch lieber Tobi, stark gemacht!

Was war gut und was war nicht so gut?

Päddy und Marcus posen

Das Wetter am Wochenende war natürlich der Megahammer, aber wie war es sonst?

Die Hindernisse

Dennis Leap of Faith NRW 2019

Wir hatten jede Menge Spaß und haben die Zeit sehr genossen, möchten aber natürlich nicht verschweigen, dass seitens der Orga nicht alles rund lief.

Während in London nahezu alles perfekt lief, hatte das Orga-Team in Deutschland vor allem mit einer neuen Aufbaufirma zu kämpfen.

Den Everest haben wir noch nie so unförmig erlebt, beim Funky Monkey wurden die Räder vergessen, bei Leap of Faith musste zwischenzeitlich eine Bahn gesperrt und Black Widow sogar irgendwann komplett geschlossen werden.

Wir haben ausführlich mit den Organisatoren gesprochen und ihr könnt uns glauben, dass die sich noch mehr über diese Sachen geärgert haben als wir.

Es wurde eine ausführliche Mängelliste erfasst und wir gehen schwer davon aus, dass wir die Hindernisse in Norddeutschland wieder auf weit höherem Niveau vorfinden werden.

Die Streckenlänge

Sandra und Jan Heidi 2019

Nur bedingt nachvollziehen können wir hingegen die Kritik an der Laufstrecke.

Vor etlichen Monaten hat Tough Mudder bereits angekündigt, dass die Strecken auf 14-16 Kilometer gekürzt, aber dafür mit mehr Hindernissen gespickt werden.

Da kein Tough Mudder in Europa mehr Höhenmeter hat als NRW, war deshalb abzusehen, dass man hier wohl eher im unteren Bereich der Skala landen würde.

Am Ende blieb man mit 12 Kilometern jedoch sogar unter dem anvisierten Minimum, was bei manchen Teilnehmern für einen gewissen Unmut sorgte.

Mit meiner über fünfjährigen Erfahrung würde ich das persönlich etwas entspannter sehen, denn ob du 12 Kilometer in NRW läufst oder 16 Kilometer in Norddeutschland, kommt im Prinzip auf dasselbe raus.

Was die generellen Kürzungen anbelangt, so muss man sagen, dass das dem mehrheitlichen Wunsch der Teilnehmer entspricht.

Die meisten Leute haben einfach Bock auf die Hindernisse und wenn wir uns selbst als bei unseren Freunden umgehört haben, dann waren es vor allem immer die 18 km, die sie vor einer Teilnahme abgehalten haben.

Am Samstag bin ich den Tougher Mudder gelaufen, weil ich unbedingt mal im Ziel als Volunteer Stirnbänder verteilen wollte.

Ich habe über viele Stunden hinweg mehrere hundert Mudder gekrönt, umarmt und gesprochen und ich kann dir eines sagen – ich habe fast ausnahmslos in Gesichter geschaut, die über beide Backen gestrahlt haben!

Michael krönt Steffi

So viel falsch gemacht haben kann Tough Mudder also mit dieser Änderung nicht!

Keine Frage, manch einem sind 12 km trotzdem zu wenig, aber diejenigen können kostenlos einen Tough Mudder 5k hinterherlegen oder gar Double oder Triple Laps drehen – wo ist also das Problem?

Unklare Stirnbandregelungen

Michael und Max Volunteering

By the way, ich bin etwas erschrocken, wie viele Legionäre ich im Ziel darüber aufklären musste, dass Double Laps nicht für die Legionärswertung zählen, sprich, dass es pro Tag nur ein farbiges Stirnband gibt.

Da wäre es sehr wünschenswert, wenn Tough Mudder in irgendeiner Form mehr Aufklärungsarbeit leisten würde.

Noch mal kurz für dich: Pro Tag geht nur ein Lauf in die Wertung ein, egal wie viele Runden du drehst!

Staus…

Moni Entrapment NRW 2019

Nicht so geil waren natürlich mal wieder die Staus, aber die haben in NRW schon gute alte Tradition.

Wir starten hier seit 2014 und ab einer gewissen Uhrzeit ist die Strecke einfach vollgestopft – kleinere Startwellen hin oder her.

Die Laufpassagen wurden zwar sehr intelligent gewählt, denn es waren vor allem die engen Passagen, die rausgekürzt wurden, aber bei der Vielzahl der Teilnehmer ist das leider trotzdem ein Tropfen auf den heißen Stein.

Wir fordern hier von Jahr zu Jahr breitere Hindernisse und wer weiß, vielleicht hat man ja für das nächste Jahr endlich ein Einsehen 😉

Mehr Fotos

NRW 2019 Finish

Sehr positiv war aber, dass endlich wieder deutlich mehr Fotografen auf der Strecke waren und dass es dank Jever auch wieder ordentliche Finisher-Bilder gibt.

Hier wurde stark nachgebessert, vielen Dank dafür!

Bandenmäßig organisierte Lustmolche treiben ihr Unwesen

Marcus begafft Jenny

Kaum zu glauben, so etwas haben wir noch nie erlebt!

Unsere Jenni wurde an diesem Wochenende gleich 2x Opfer von glatzköpfigen Lustmolchen!

Auf dem Bild oben ist gut zu erkennen, wie sie leicht bekleidet fix und fertig auf dem Boden liegt.

Die leeren Bierflaschen um sie herum lassen erahnen, dass sie vermutlich kurz vorher heimtückisch abgefüllt wurde.

Ferner ist zu erkennen, wie der Tatverdächtige Marcus W. in aller Seelenruhe daneben sitzt und ihr mit seinem Blick förmlich den Rest der ohnehin schon spärlichen Kleidung auszieht.

Ein weiteres Bild lässt jedoch darauf schließen, dass man ihr wohl bereits auf der Strecke an die Wäsche ging.

Nach all dem was wir bisher wissen, scheint Marcus W. nämlich kein Einzel(trieb)täter zu sein, sondern macht gemeinsame Sache mit einem gewissen Andi S. – seines Zeichens ebenfalls Glatzkopf, auch wenn er dies auf dem Beweisfoto gut zu kaschieren weiß.

Andi begafft Jenny

Ganz ehrlich, wir sind schockiert!

Sind unsere weiblichen Mudder überhaupt noch sicher?

Wie konnte die Glatzkopfbande ungeschoren davon kommen?

Treiben vielleicht noch mehr Lustmolche ihr Unwesen?

Nach all dem was wir bisher wissen, scheint Jenni jedenfalls kein Einzelopfer gewesen zu sein.

Auch unsere Jean wurde nämlich auf brutalste Art und Weise von einem gewissen Christoph W. förmlich „niedergerammelt“!

Glücklicherweise konnte Dennis den Übertäter auf frischer Tat ertappen und das Ganze auf Video festhalten:

Inwieweit Christoph W. mit den beiden anderen Lustmolchen unter einer Decke steckt, ist nach aktuellem Sachstand ungewiss.

Dagegen spricht, dass er mehr oder weniger volles Haupthaar hat.

Allerdings wurde er genau wie die beiden anderen mit folgendem Shirt gesichtet:

Mudder Guide & family Teamshirts

Ein Zeuge meint zu wissen, dass es sich dabei in der Tat um eine gemeingefährliche Bande handelt.

Früher sei diese noch mit dem Aufdruck „Mudder Guide and Friends“ durch den Matsch marschiert, doch mittlerweile nennen sie sich „Mudder Guide and Family“.

All dies lässt darauf schließen, dass die Bande nun noch enger zusammen gerückt ist und keinerlei Skrupel an den Tag legt.

Solltest du also Menschen mit diesem Shirt sehen, so bringe dich am besten so schnell wie möglich in Sicherheit!

Für sachdienliche Hinweise sind wir dir dankbar!

Unsere Seniorenabteilung schwächelt…

Hierzulande beneidet man uns ja für unsere agile Seniorenabteilung, aber am Wochenende war irgendwie der Wurm drin…

Ralf, der Vater von Dominik, war am Wochenende erstmals mit uns am Start und legte einen absoluten Rekord hin, der wohl so schnell nicht gebrochen wird…

Nachdem es nämlich bei Heidis Weg das erste Mal runter ging und noch keine 2 Kilometer absolviert waren, zerfetzte es nämlich seinen Schuh.

Schuh kaputt

Mit unseren Schuhen wäre ihm das sicherlich nicht passiert, aber hey, da rennt man halt einfach weiter, nicht wahr?

Nun, ein echter Kerl hätte das sicherlich gemacht, aber in der Familie Wilhelm gibt man leider wegen den kleinsten Kleinigkeiten auf – vor einigen Monaten noch Dominik aufgrund eines gebrochenen Arms und nun auch noch Ralf aufgrund eines kaputten Schuhs…

Das war vermutlich die schnellste Aufgabe in der Geschichte von Tough Mudder!

Mama Martina hat so etwas sicherlich geahnt und blieb deshalb gleich zu Hause, um sich nicht schämen zu müssen 😀

Jetzt NEU – Der Tough Mudder Ralf

Der Tough Mudder 5k ist dir zu tough? Dann melde dich jetzt an für den Tough Mudder Ralf! Dich erwarten krasse 1,5 Hindernisse auf nicht ganz 2 Kilometern und das Ganze für lediglich 99,00 EUR. Melde dich jetzt an, so lange der Vorrat reicht!

Aber auch bei Max‘ Mutter Ute aka „Mama Strong“ war irgendwie der Wurm drin.

In ihren bisherigen Läufen hat sie sich präsentiert wie ein junger Hüpfer und kaum weiß sie, dass sie in Kürze Oma wird, da trudelt sie ganz am Ende und unter massiver Mithilfe von drei Pflegekräften ein…

Mama Strong NRW 2019

Dennis meinte, dass Omas bei dem Wetter oftmals zu wenig trinken, vielleicht war das der Grund.

Ich bin jedoch guter Dinge, dass er sie bis zum Tough Mudder Norddeutschland wieder fit bekommt.

Wir drücken die Daumen!

Weitere Impressionen vom Wochenende

Der Blogbeitrag neigt sich langsam dem Ende, deshalb möchte ich das Ganze gerne mit ein paar schönen Bildern ausklingen lassen.

Viel Spaß dabei!

Dennis Entrapment NRW 2019
Dominik Mud Mile NRW 2019
Michael Entrapment NRW 2019
Jorina NRW 2019
Moni Spread Eagle 2019
Jean Spread Eagle 2019
Päddy und Tobi NRW 2019
Moni The Gauntlet NRW 2019
Patricks, Andi und Maggy NRW 2019
Patricks und Jenny NRW 2019

Fazit

Tough Mudder NRW Fazit

Wenn wir so manchen Kommentar auf Facebook von all den Nörglern lesen, dann können wir nur sagen SELBER SCHULD!

Wer sich bei diesem traumhaften Wetter nicht prächtig amüsiert hat, der hat ganz offensichtlich etwas falsch gemacht oder war mit den falschen Leuten am Start.

Klar lief noch nicht alles rund, aber wir sind optimistisch, dass sich das Orga-Team bis zum Tough Mudder Norddeutschland noch mal steigert.

Wir haben es jedenfalls sehr genossen und freuen uns schon auf das nächste Heimspiel im Juli in Hermannsburg!

Hoorah!!!

One Response

  1. Marc 5. Juni 2019
[fieldDigit]
[fieldDigit]
[fieldDigit]
[fieldDigit]