Tough Mudder Schottland 2017 – absolutes Must-have im Laufkalender!

Tough Mudder Schottland 2017

Nachdem wir mit London West I & II, NRW und Midlands sieben Tough Mudder binnen von 23 Tagen absolviert haben, waren vier Wochen Pause  fast schon eine gefühlte Ewigkeit.

Die Vorfreude war entsprechend groß, denn eines der absoluten Jahreshighlights stand auf dem Programm – der Tough Mudder Scotland 2017!

Wenn Leute zu mir kommen und sagen: „Hey Michael, wir würden auch mal gerne im Ausland an den Start gehen, welchen Lauf kannst du uns denn empfehlen?“, dann sage ich ohne lange zu überlegen Schottland.

Warum?

Nicht nur der Kurs kann was, sondern Schottland im Allgemeinen ist einfach nur ein Traum!

Wenn du hier also noch nicht am Start warst, dann gehört das definitiv auf deine „bucket list“!

Ich haue heute deshalb bewusst nur ein paar Anekdoten raus und fasse mich verhältnismäßig kurz, denn meine Kernbotschaft ist letztendlich klar – lass‘ dir dieses Erlebnis im kommenden Jahr auf keinen Fall entgehen! 🙂

Alex – all you can run!

Alex der Rundendreher

Kennst du die Leute, die beim „All you can eat“ ihren Teller übertrieben vollpacken, weil sie schließlich dafür bezahlt haben?

Einen ähnlichen Eindruck hätte man samstags fast von unserem Hünen Alex bekommen können, denn der Kerl hat binnen von neun Stunden einfach mal unfassbare vier Runden abgespult!

By the way, das sind rund 65 Kilometer…

Dabei war er nicht nur in der Loipe ganz stark, sondern ist auch über die Hindernisse förmlich geflogen.

Alex Block Ness Jump

Nun, warum macht man sowas?

Die Strecke in Schottland ist wirklich toll, aber irgendwann ist auch mal gut, oder? 😀

Vielleicht können hier in Wirklichkeit nur Psychologen der Wahrheit auf den Grund gehen, aber er selbst verfolgt einen recht banalen Erklärungsansatz.

Alex trainiert nämlich für den World's Toughest Mudder in Las Vegas und möchte dort binnen von 24 Stunden 75 Meilen (ca. 120km) zurücklegen.

Wer ihn an diesem Wochenende erlebt hat, mit welch einer Lockerheit er das alles gemeistert hat, der dürfte keinerlei Zweifel daran haben, dass er sein Ziel erreicht.

Wir dürfen gespannt sein!

Max und sein erster Tough Mudder im Ausland – Liebe auf den ersten Blick!

Max & Michael Schottland Start

Max ist das erste Mal in NRW mit uns gelaufen und hat dort das schwarze Stirnband geholt.

Du wirst wohl in Zukunft noch häufig Bilder von ihm sehen, denn der Kerl ist richtig angefixt!

Obwohl er eher zu der ruhigeren Sorte zählt, war ihm die Begeisterung das ganze Wochenende über anzusehen.

Samstags war ich mit ihm nach dem Lauf noch eine ganze Weile auf dem Gelände unterwegs.

Dort durfte er seinen ersten Mini Mudder live erleben.

Mini Mudder Schottland 2017

Anschließend haben wir uns ein paar Startwellen angesehen, was mein absoluter Lieblings-Warm-up-MC Bobbie mit den Teilnehmern vollführt.

Gefühlt erfindet er sich alle 15 Minuten neu, der Kerl ist eine Legende und unfassbar lustig!

Bobbie Schottland 2017

Ja und dann versteht es sich natürlich von selbst, dass wir noch eine ganze Weile bei Gil im Startbereich abhingen und einfach mal haben die Stimmung auf uns wirken lassen.

Du willst einen kleinen Eindruck?

In dem Video siehst du eine der letzten Startwellen, die war deutlich kleiner als die am frühen Morgen.

Trotzdem hatte das Ganze was von einer riesigen Party, aber sieh selbst:

Doch egal wie überragend der Tough Mudder war, Max und mir wird wohl vor allem eines in Erinnerung bleiben – Schottland und seine wunderschönen Berge!

Ich rechne es ihm hoch an, dass er mit mir zusammen sonntags – da hatten wir schließlich auch schon zwei Läufe in den Knochen – einen dieser Naturspektakel bestiegen hat.

Max & Michael auf den Bergen in Schottland

Ich persönlich hätte da noch Stunden verbringen können und ich glaube Max ging es nicht anders.

Michael genießt Schottlands Berge

Dennis, Veit und Nadine, ihr habt da definitiv etwas verpasst!

Coole neue Mitstreiter

Tobi & Lars Schottland 2017

Wir schlugen gerade unsere Zelte auf, da kam unerwartet Tobi (links) auf uns zu:

„Euch erkennt man ja wirklich sofort, schön euch zu treffen!“

Gut, dass ich immer ein paar zusätzliche Shirts einstecken habe, denn unser Team hat ihn natürlich spontan adoptiert.

Urteile selbst, aber er schien sich darüber gefreut zu haben 😉

Raketenstart Tobi

Lustiger und angenehmer Zeitgenosse und in Kürze wartet dann in Irland auch das schwarze Stirnband auf ihn – natürlich wieder mit uns als Geleitschutz 😉

Tobi post beim Kong

Lars, der uns vorher einfach mal spontan angeschrieben hat, ist da schon einen Schritt weiter.

Er bestritt am Samstag seinen zehnten Lauf und bekam damit das schwarze Stirnband als verdienten Lohn.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Lars!

Lars Kong Tough Mudder Schottland

Ebenfalls eine Bereicherung war Marvin, ein gestandener Legionär und unermüdlicher Volunteer aus Deutschland, den wir zufällig im Startbereich getroffen haben.

Es handelt sich dabei um den Herren im Superman-Shirt zwischen Max und mir.

Schottland Gruppenbild Mud Mile

Du merkst, wir sind immer offen für nette neue Menschen und solange wir dich nicht 18km tragen müssen, musst du auch bei weitem keine Sportskanone sein.

Hau uns einfach mal an, wir freuen uns!

Ich habe auch noch Shirts in Größe 36 😉

Nadine – die Heldin des Wochenendes

Nadine Funky Monkey Schottland

Nadine hat es unter den ganzen Männern gewiss nicht leicht und insbesondere von mir kassiert sie doch so manchen Spruch (auch wenn ich mich an dem Wochenende vornehm zurück gehalten habe).

Auf Schottland hat sie jedoch schon lange hingefiebert, denn es war klar, dass dort sonntags ihr zehnter Lauf anstehen würde.

Doch vorher galt es noch ein paar alte Rechnungen zu begleichen!

Nadine ist läuferisch ziemlich stark und bestreitet mehrere Marathonläufe im Jahr, allerdings ist insbesondere ihre Griffkraft noch etwas ausbaufähig.

Das war auch der Grund, warum es beim Tougher Mudder in London West „nur“ zu Platz 4 gereicht hat, denn da wurden ihr die Strafrunden nach dem Funky Monkey und dem Kong zum Verhängnis.

Doch diesmal sollte es anders sein!

Samstags hat sie das erste Mal den Kong bezwungen und sonntags sogar beide Angsthindernisse mit Bravour gemeistert.

Chapeau!

Nadine rockt Kong

Das bestätigt mich wieder mal in zwei Ansichten:

  1. Wenn du nicht aufgibst und immer und wieder auf etwas hinarbeitest, dann schaffst du es irgendwann auch!
  2. Das schwarze Stirnband in Aussicht zu haben verleiht Flügel. Ich habe es jetzt schon mehrfach erlebt, dass Leute an diesem großen Tag über sich hinaus gewachsen sind!

Kurz vorm Ziel stand dann zu unserer aller Überraschung Veit, der sich sonntags mit dem Tough Mudder Half begnügte. Er übernahm die ehrenvolle Aufgabe, Nadine das schwarze Stirnband überzustreifen.

Nadine Black Headband

Obwohl es das ganze Wochenende ordentlich heiß und trocken war, wurde es kurzzeitig ziemlich feucht, denn es flossen gewaltig die Tränen – ein emotionaler Moment!

Vielleicht werden das nicht alle Außenstehenden nachvollziehen können, aber das erste schwarze Headband ist wohl das emotionalste von allen Stirnbändern.

Ich habe mich damals über mein silbernes Stirnband (25+ Tough Mudder) sehr gefreut und kann es kaum erwarten, mein goldenes (50+ Tough Mudder) im August zu bekommen, aber der 10. Lauf ist emotional gesehen irgendwie nicht zu toppen.

Das werden auch Leute wie Dennis und Thorsten so bestätigen können.

Glückwunsch, liebe Nadine, erhalte dir die Erinnerungen!

Fazit und Ausblick

Tough Mudder Schottland 2017 Fazit

Frage wen du willst, wir hatten unseren Spaß – nicht nur auf, sondern auch neben der Strecke.

Tough Mudder Schottland Abendessen

Wenn du nächstes Jahr ein richtig geiles Wochenende erleben möchtest, dann weißt du jetzt hoffentlich, was du zu tun hast!

Für uns geht es ansonsten in Kürze mit dem Tough Mudder Irland weiter, ehe endlich der Tough Mudder Norddeutschland auf dem Programm steht.

Wenn du dich schon mal einstimmen möchtest oder noch etwas benötigst, dann checke wie immer unseren Mudder Shop, unser eBook oder unsere Merch-Artikel.

Drei wunderbare Möglichkeiten, uns zu unterstützen 🙂

Würde uns außerdem freuen, dich beim Camping in Norddeutschland anzutreffen!

Bis in Kürze!

Hoorah!

5 Comments

  1. Daniel Schölz 2. Juli 2017
    • Mudder Guide DE 4. Juli 2017
  2. Leo_174 3. Juli 2017
    • Mudder Guide DE 4. Juli 2017
      • Markus Leo B. 12. Juli 2017