Schuhe für Tough Mudder & andere Hindernisläufe

Laufschuhe Tough Mudder Hindernisläufe

Übersicht

Allgemein

Die einzelnen Modelle im Vergleich

Warum wir dir für Tough Mudder von normalen Laufschuhen abraten

Gutes Schuhwerk ist bei einem Hindernislauf wie Tough Mudder nahezu unverzichtbar.

Du hast bereits gute Laufschuhe?

Vergiss sie!

Für Tough Mudder benötigst du spezielle Schuhe, sonst sind diese am Ende unter Umständen ein Fall für die Tonne!

Wenn du nicht selbst darauf kommst warum, dann wollen wir dich an dieser Stelle noch mal daran erinnern, dass du während Tough Mudder…

  • …immer wieder in voller Montur ins Wasser musst.
  • …mit ständig wechselnden und vor allem unebenen Untergründen zu kämpfen hast.
  • …teilweise bis zu den Oberschenkeln im Schlamm steckst und das Terrain auch ansonsten ziemlich matschig ist.

Dafür sind „normale“ Laufschuhe schlichtweg nicht ausgelegt, da bedarf es schon spezielle Schuhe für Hinderisläufe!

Du würdest ja schließlich auch nicht mit Sommerreifen in die Alpen fahren 😉

| zurück zur Übersicht |

Auf was du beim Kauf deiner Tough Mudder Schuhe achten solltest

Bisherige Tough Mudder Schuhe

Wenn es um Tough Mudder Schuhe geht, so bringen wir mittlerweile einiges an Erfahrung mit.

Oben im Bild siehst du nur mal einen Teil der bisher ausprobierten Schuhe von Michael (alle mindestens 2x beim Tough Mudder getragen, viele deutlich öfter).

Alex, Sven und Basti haben auch schon so einige Modelle ausprobiert, sodass wir dir je nach gewünschtem Schwerpunkt ein für dich passendes Modell empfehlen können.

Erfahre im Folgenden, auf welche sieben Kriterien du bei deiner Auswahl besonders achten solltest und was es bei der Schuhgröße zu beachten gilt.

7 Tipps für deine idealen Tough Mudder Schuhe

Tough Mudder Schuhe Kriterien

  1. Die Schuhe sollten möglichst leicht sein, denn bei 18 Kilometern macht sich irgendwann jedes zusätzliche Gramm bemerkbar.
  2. Sie sollten dir auch auf matschigem und rutschigem Terrain einen guten Halt verleihen.
  3. Das Schuhwerk sollte sich nicht mit Wasser vollsaugen und es sollte schnell wieder trocken werden.
  4. Die Laufschuhe sollten bequem sein, aber dennoch fest sitzen, denn einige Mudder verlieren auf der Strecke ihre Schuhe, weil diese im Schlamm stecken bleiben!
  5. Die Schuhe sollten dich optimal bei Kletterhindernissen unterstützen.
  6. Sie sollten robust und leicht zu reinigen sein, damit du auch noch viele Hindernisläufe später daran Freude hast.
  7. Die Optik ist eigentlich zu vernachlässigen, aber wenn der Schuh neben der super Funktionalität auch noch gut aussieht, dann nimmt man das gerne mit.

Was du bei der Schuhgröße beachten solltest

Auch wenn Hindernisläufe immer beliebter werden, so handelt es sich hierbei doch nach wie vor um eine Nische.

Es bleibt einem also im Regelfall nichts anderes übrig als die Schuhe online zu bestellen, da man selbst in gut sortierten Fachgeschäften zumeist nicht fündig wird.

Umso wichtiger, dass wir dir noch kurz ein paar Hinweise in Sachen Schuhgröße an die Hand geben.

Im Allgemeinen fährst du gut damit, wenn deine Laufschuhe eine Nummer größer sind als deine Straßenschuhe.

Hintergrund dessen ist, dass deine Füße während des Joggens anschwellen und du entsprechend mehr Platz im Schuh benötigst.

Michael hat bei seinen Straßenschuhen zum Beispiel Größe 42 und seine Tough Mudder Schuhe jeweils in Schuhgröße 43 bestellt – hat bisher immer gepasst.

Der Rest vom Team fährt mit dieser Faustregel ebenfalls gut.

| zurück zur Übersicht |

Eine Frage der persönlichen Präferenzen – welches unserer Modelle du dir in welchem Fall genauer anschauen solltest

Die Spitzenmodelle auf dem Markt geben sich im Prinzip alle nicht viel.

Für gute Tough Mudder Schuhe musst du im Regelfall 100-130 EUR rechnen, sofern nicht gerade ein fetter Sale ansteht.

Das ist ohne Zweifel nicht gerade wenig Geld, aber im Normalfall sehr gut investiert.

Viele Sparfüchste quälen sich auf der Strecke ab und zahlen am Ende meist doch drauf, weil sie vor ihrem zweiten Tough Mudder entweder ein Einsehen haben oder die billigen Laufschuhe hinüber sind.

Doch selbst wenn du gewillt bist auf Qualität zu setzen, so hast du am Ende dennoch die Qual der Wahl.

Die Herausforderung besteht letztendlich nicht darin, die besten Schuhe zu finden, sondern die Schuhe, die am besten zu dir passen!

Bevor wir also auf die einzelnen Modelle im Detail eingehen, wollen wir dir vorab schon mal eine grobe Orientierung geben, welcher Hersteller für deine Quadratlatschen grundsätzlich in Frage kommen könnte.

Unsere Punktwerte (5 Punkte entsprechen jeweils dem Maximum) sollen dir dabei Anhaltspunkte liefern.

Lasse dich jedoch nicht von der Gesamtpunktzahl blenden, sondern achte vor allem auf die Kriterien, die dir besonders wichtig sind:


MerrellReebokSalomon
Grip445
Wasserablauf453
Hindernisse553
Speed452
Dämpfung325
Langlebigkeit315
Reinigung555
Gesamt282728

Schon eine grobe Präferenz?

Hier findest du die Details zu den Tough Mudder Schuhen von…

-> Merrell <-

-> Reebok <-

-> Salomon <-

| zurück zur Übersicht |

Merrell All Out Crush & Merrell Avalaunch – unsere persönlichen Favoriten

Merrell All out Criush & Merrell Avalaunch
Merrell All out Crush Tough Mudder (li.) & Merrell Avalaunch (re.)

Wichtiger Hinweis:

Wir verlinken im Fließtext standardmäßig auf die Männermodelle bei Amazon. Weiter unten findest du jedoch auch den Link für die Frauen sowie Links zum Merrell-Shop.

Merrell All Out Crush Tough Mudder

Merrell ist seit 2016 der Hauptsponsor von Tough Mudder und hat zu diesem Anlass mit dem All Out Crush* einen offiziellen Tough Mudder Schuh gelauncht.

Neben den Farben Schwarz und Orange, fällt dabei natürlich vor allem das Tough Mudder Logo direkt ins Auge.

Um ehrlich zu sein, hielten wir dies schlichtweg für Marketinggehabe und waren äußert skeptisch, ob die Treter überhaupt etwas taugen.

Under Armour zauberte damals schließlich auch einen Schuh aus dem Hut und die Dinger waren der totale Reinfall.

Zum Glück wurden wir eines Besseren belehrt!

Obwohl nicht allzu viel Zeit für die Entwicklung blieb, hat es Merrell geschafft, ein mehr als konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt zu bringen, das die wichtigsten Features mitbringt.

Dass der federführende Produktverantwortliche selbst schon über 20 Tough Mudder bestritten hat, scheint sich jedenfalls bezahlt gemacht zu haben.

In dem nachfolgenden Video (leider nur auf Englisch) bekommst du schon mal einen guten Überblick über die wichtigsten Features:

Der Merrell All Out Crush* ist zwar etwas schwerer als die Modelle von Reebok, zählt jedoch immer noch zu den absoluten Leichtgewichten. Er eignet sich somit hervorragend zum Tempomachen und sitzt obendrein sehr bequem.

Auch nach vielen Kilometern kannst du noch problemlos Gas geben, denn der Schuh nimmt vergleichsweise wenig Schlamm auf.

Ähnlich wie beim All Terrain von Reebok, befinden sich vorne und an den Seiten Wasserdrainagen, sodass das eingedrungene Wasser schnell wieder abfließen kann.

Die Drainagen sind nicht ganz so krass ausgeprägt wie beim Reebok, aber wir haben es dennoch noch nie erlebt, dass uns das Wasser längere Zeit im Schuh gestanden hätte.

Sie erfüllen absolut ihren Zweck ordentlich.

Das Sohlenprofil ist sehr ausgeklügelt, da es durch die multidirektional angeordneten Noppen auch bei seitlichen Bewegungen einen optimalen Grip bietet und somit nicht nur im Gelände ganze Arbeit leistet, sondern auch an den Hindernissen gut unterstützt.

Merrell All Out Crush Tough Mudder im Einsatz

Wer allerdings nach super leichten Schuhen mit maximaler Dämpfung Ausschau hält, der befindet sich mitten in einem Zielkonflikt. Beides schließt sich gegenseitig aus.

Der Merrell All Out Crush* hat hier unseres Erachtens einen guten Kompromiss gefunden. Anstatt auch noch die letzten paar Gramm einzusparen, findet man hier eine einigermaßen vernünftige Dämpfung vor.

Aber Vorsicht!

Wir sprechen hier nicht von Straßenlaufschuhen! Die Dämpfung wäre für Asphalt absolut unzureichend.

Unsere Aussage bezieht sich auf Terrains, wie man sie bei Tough Mudder und anderen Hindernisläufen vorfindet, also Waldwege, usw.

Solltest du also nicht unter starkem Übergewicht leiden, Knieproblemen haben oder super empfindlich sein, stellen 18km und selbst weitaus längere Distanzen bei Hindernisläufen mit dieser Dämpfung absolut keine Schwierigkeit dar.

Sollte eine maximale Dämpfung für dich jedoch oberste Priorität haben, dann solltest du direkt zur Passage  mit den Schuhen von Salomon springen.

So oder so solltst du die Schuhe aber auf alle Fälle vorher gut einlaufen, da sie doch etwas „härter“ sind.

Kommen wir nun zum vielleicht größten Plus:

Auf der Strecke liefern sich der Merrell All Out Crush* und  die Modelle von Reebok quasi ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Vergleichen wir die beiden Modelle jedoch auf längere Sicht miteinander, so erweist sich der Merrell All Out Crush* als robuster und langlebiger (auf die Probleme bei Reebok gehen wir noch ausführlich ein).

Mit den Tough Mudder Schuhen von Merrell hast du also nicht nur einen Top-Laufschuh, sondern auch noch viele Hindernisläufe später daran Freude.

Was sind die Schwachstellen?

Jetzt kommt die Stelle, wo wir auf hohem Niveau jammern, aber die Schnürsenkel sind alles andere als optimal. Sie sind schlichtweg etwas zu dick, was dazu führt, dass sie während des Laufens gerne mal aufgehen.

Während eines Tough Mudders ist das mitunter gar nicht so ohne, gerade wenn die Schuhe vollgeschlammt sind oder man Handschuhe trägt.

Dünnere Schnürsenkel oder ein Schnellschnürsystem wären hier besser.

Mit einem ordentlichen Doppelknoten ist das Problem aber in vielen Fällen auch schon gelöst.

Dankbar wären wir auch, wenn die offiziellen Tough Mudder Schuhe an den Seiten noch Löcher für die Schnürsenkel hätten, um das sogenannte „Fersenschloss“ bzw. die „Marathonschnürung“ zu ermöglichen.

Alles in allem hat Merrell aber mehr als nur einen Achtungserfolg erzielt.

Schaut man sich in England und in den USA mal bei den Legionären um, dann stellt man fest, dass immer mehr auf die Modelle von Merrell umsteigen und damit sehr zufrieden sind.

Hier die entsprechenden Links für dich:

Merrell Avalaunch

Ende des ersten Quartals 2017 hat Merrell mit dem Avalaunch* noch ein Wettkampfmodell auf den Markt gebracht.

Dieses ist ein paar Gramm leichter, hat ein Schnellschnürsystem und eine Schutzlasche (ähnlich wie Gamaschen) integriert.

Die Performance in New Orleans und Los Angeles konnte sich auf alle Fälle sehen lassen.

Merrell Avalaunch Schuhe für Tough Mudder

Alles in allem geben sich die beiden Modelle nicht viel. Beide machen zuverlässig das was sie sollen und bleiben den ganzen Lauf über schön leicht.

Auch das Sohlensystem ist nahezu identisch:

Tough Mudder Merrell Schuhsohlen
Merrell All out Crush Tough Mudder (li.) & Merrell Avalaunch (re.)

Laut Hersteller sind beide Modelle vegan, sodass du diese auch ohne schlechtes Gewissen essen kannst 😉

Michael handhabt das zum Beispiel so, dass er an einem Tag den Merrell All Out Crush und an dem anderen Tag den Merrell Avalaunch trägt.

Bist du nicht ganz so bekloppt wie wir und möchtest dich für eines dieser beiden Modelle entscheiden, so empfiehlt es sich die Entscheidung an zwei Parametern festzumachen:

  1. Wenn du so viel wie möglich Dämpfung möchtest, dann bietet dir der All Out Crush* einen Ticken mehr.
  2. Sagen dir das Schnellschnürsystem und die Schutzlasche zu, dann greife zum Avalaunch*.

Falsch machst du mit beiden nichts, aber achte darauf, dass der Avalaunch etwa eine halbe Nummer größer ausfällt als alle anderen hier vorgestellten Schuhe!

Hier die entsprechenden Links für dich:

| zurück zur Übersicht |

Reebok All Terrain Super OR – warum du von unserem einstigen Lieblingsschuh aktuell besser die Finger weg lassen solltest

Die besten Laufschuhe für Tough Mudder: Der Reebok All Terrain Super OR
Der Reebok All Terrain Super OR ist sowohl für Männer als auch für Frauen in verschiedenen Farben (sogar mehr als hier abgebildet) erhältlich.*

Wichtiger Hinweis, falls du dich doch für die Reeboks entscheiden solltest:

Bei Amazon gibt es hin und wieder Engpässe, deshalb macht es mitunter Sinn, bei Reebok direkt zu bestellen. Weiter unten findest du eine Tabelle mit den passenden Links für Frauen und Männer.

Die Modelle aus der All-Terrain-Super-Serie begleiten uns schon seit dem ersten Lauf. Lange Zeit waren sie unsere absoluten Favoriten und wir haben auf diese Treter geschworen.

An den meisten Stärken hat sich bis heute nichts geändert:

Der All Terrain Super OR* ist so leicht, dass man kaum merkt, dass man ihn überhaupt anhat und durch das H2O-Drain-System sammelt sich das Wasser nicht im Schuh, sondern läuft in Windeseile wieder ab.

Wie effeizient das H2O-Drain-System ist, kannst du in dem kurzen Clip von unserem Kumpel Thorsten sehen, der Beim Tough Mudder London West 2016 entstanden ist:

Der All Terrain Super OR* hat im Gegensatz zu seinen Vorgängern ein Schnellschnürsystem. Wer das nicht mag, kann es einfach durchschneiden und normale Schnürsenkel reinmachen.

Außerdem setzt Reebok bei diesem Modell auf CORDURA®-Obermaterial, das den Schuh – zumindest in der Theorie – widerstandsfähiger machen soll (dazu gleich mehr).

Mit seinen knalligen Farben ist er ein echter Hingucker. Sowohl das Männer- als auch das Frauenmodell gibt es in verschiedenen Farbvarianten, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

Das Material ist schmutzabweisend, was einerseits die Reinigung erleichtert und andererseits ebenfalls dazu beiträgt, dass der Schuh auch nach vielen Kilometern möglichst leicht bleibt.

Das ist ein klares Plus bei einem Trailschuh!

Der Reebok All Terrain Super OR* ist bequem und sitzt fest. Der Grip im Gelände und im Matsch ist super und auch an den verschiedenen Kletterhindernissen stellt er aufgrund seiner Beschaffenheit eine zuverlässige Unterstützung dar.

Kleine Schwächen sind auf glatten Oberflächen erkennbar (insbesondere bei Nässe), denn da könnte der Halt ein wenig besser sein.

Spürbar ist dies zum Beispiel beim Everest 2.0, denn dieser kann bei Regen eine ziemlich rutschige Angelegenheit werden.

Das ist aber schon Jammern auf einem sehr hohen Niveau und trifft im Prinzip auf alle Laufschuhe zu, die im Schlamm guten Grip haben – einen Tod muss man sterben 😉

Des Weiteren sollte man wissen, dass die Modelle von Reebok kaum Dämpfung besitzen, da der Schuh komplett auf Leichtigkeit und Speed getrimmt ist.

Wer nicht von Hause aus irgendwelche Probleme mit den Knien oder ähnliches mitbringt, der bekommt bei einer Streckendistanz von 18km im Normalfall keine Probleme.

Marathondistanzen sind mit dem All Terrain Super OR hingegen eher grenzwertig.

Solltest du jedoch vorbelastet sein oder generell eine stärkere Dämpfung bevorzugen, dann schaue dir auf jeden Fall besser die Modelle von Merrell und Salomon an.

Unterm Strich hört sich das doch alles mehr als passabel an.

Warum raten wir dir aktuell dennoch von einem Kauf ab?

Nun, wenn du nur einen Tough Mudder laufen möchtest und dann nie wieder einen, dann greif zu. Vermutlich gibt es unter der Prämisse keinen besseren Schuh auf dem Markt.

Was aber in letzter Zeit einfach nur eine Katastrophe ist, ist die Widerstandsfähigkeit des Materials.

Dabei war genau das mal eine der großen Stärken des Reebok All Terrain Super!

Hier mal ein Bild von Michaels 1.0er-Modellen nach 6 Tough Mudder:

Laufschuhe nach Reinigung

Insgesamt dürfte das Paar jetzt so 12 Tough Mudder auf dem Buckel haben und würde man jetzt ein Foto machen, dann würde dieses fast identisch aussehen.

Der Reebok All Terrain Super 1.0 ist nahezu unzerstörbar!

Das kann man leider weder von dem Reebok All Terrain Super 2.0 noch von dem Reebok All Terain Super OR behaupten.

Offensichtlich liegt hier ein Materialfehler vor, denn nach dem zweiten oder dritten Lauf hatten wir und unsere Matschkameraden alle an derselben Stelle Löcher:

Reebok All Terrain SUper 2.0 Materialfehler

Das kann sicherlich mal passieren, aber wenn dies mit einer solchen Häufigkeit auftritt, dann können wir die Laufschuhe von Reebok – so genial sie auch grundsätzlich sind – nicht mehr ruhigen Gewissens ohne Vorwarnung empfehlen.

Wer für seine Tough Mudder Schuhe über 100 EUR ausgibt, der sollte schließlich auch eine Weile etwas davon haben.

Die Langlebigkeit lässt sowohl bei der 2er- als auch bei der OR-Variante zu wünschen übrig.

Angeblich soll der neue All Terrain Super 3.0* wieder robuster sein, aber wer 2x schludert, der hat nun mal gewaltig Kredit verspielt.

Wir wollen uns hier eine weitere Enttäuschung ersparen, aber vielleicht bist du ja mutiger.

Bestellmöglichkeiten für den Reebok All Terrain Super OR

Die Erfahrung zeigt, dass viele Farben und Größen immer wieder schnell vergriffen sind. Am ehesten hast du bei Reebok direkt Glück.

Hier das neuste Modell: All Terrain Super 3.0*

| zurück zur Übersicht |

Salomon Speedcross 4 – ist der König unter den Trailschuhen eine Alternative?

Tough Mudder Salomon Speedcross 3

Wichtiger Hinweis:

Wir verlinken im Fließtext standardmäßig auf das Männermodell der normalen Speedcross 4-Variante. Weiter unten findest du jedoch auch den Link zum Frauenmodell.

Alternativ kannst du dir auch den Salomon Speedcross 4* anschauen, denn dieser gilt allgemein als das Nonplusultra unter den Trailschuhen und ist sowohl für Männer als auch für Frauen gefühlt in tausend Farben erhältlich.

Auf dem Bild oben siehst du noch die Speedcross 3 in der GTX-Variante, aber die normalen sind in vielerlei Hinsicht für Tough Mudder besser geeignet und die 4er entsprechend die neusten.

Zunächst einmal muss man wissen, dass der Salomon Speedcross 4* nicht vorrangig für Tough Mudder oder andere Hindernisläufe konzipiert wurde, sondern für den klassischen Trailrun, sprich Läufe im Gebirge.

Er ist deshalb um einiges schwerer, dafür aber auch erheblich robuster als der All Terrain Super OR oder die Modelle von Merrell.

Auch wenn die genannten Modelle in dieser Hinsicht schwer zu toppen sind, so ist der Grip im matschigen Gelände beim Speedcross sowie am Berg tatsächlich noch einen Hauch besser.

Auf glatten Oberflächen geben sie sich alle nicht viel, wobei du mit den leichteren Modellen eine höhere Maximalspeed erreichst.

Hier siehst du mal die Schuhprofile vom Reebok (li.) und vom Salomon (re.) im Vergleich:

All Terrain Super Salomon Speedcross 3 Profil Vergleich

Generell schleppst du wie gesagt deutlich mehr Gewicht mit dir rum und das macht sich irgendwann schon bemerkbar.

Der Wasserablauf ist okay, aber nicht auf dem Niveau wie bei der Konkurrenz.

Die Schnellschnürung des Speedcross 4 ist durchaus praktisch und qualitativ hochwertig. Magst du diese jedoch nicht, kannst du sie natürlich durch normale Schnürsenkel ersetzen.

Hier die Links zu den jeweiligen Modellen:

Salomon Speedcross 4 Männer*

Salomon Speedcross 4 Frauen*

| zurück zur Übersicht |

Die Qual der Wahl – in welchem Fall du dich für welches Modell entscheiden solltest

Tough Mudder Schuhvergleich

Aufgrund der zahlreichen Materialpannen bei den letzten beiden Reebok-Modellen, würden wir uns aktuell nicht an den All Terrain Super 3.0* herantrauen, auch wenn der Schuh ansonsten absolute Spitzenklasse ist.

In folgenden Fällen würden wir dir den Salomon Speedcross 4* empfehlen:

  • wenn du so viel wie möglich Dämpfung möchtest, breite Füße, Knieprobleme  und/oder starkes Übergewicht hast
  • wenn du sowieso nur 1-2 Tough Mudder im Jahr absolvierst und Schuhe suchst, die du auch für Trails oder Wanderungen nutzen kannst

Quasi in allen anderen Fällen raten wir dir, es den meisten Legionären und uns gleich zu tun und dich für Schuhe von Merrell zu entscheiden:

Greife zum Avalaunch*, wenn du das Wettkampfmodell mit Schnellschnürsystem und Schutzlasche möchtest und zum All Out Crush*, wenn es ein Ticken mehr Dämpfung sein darf, du das Tough-Mudder-Design cool findest oder normale Schnürsenkel bevorzugst.

Egal für welches Modell du dich allerdings entscheidest – du wirst es vermutlich nicht bereuen und spätestens im tiefsten Schlamm oder in den Bergpassagen bei Tough Mudder neidische Blicke ernten, wenn die anderen an ihre Grenzen stoßen 😉

Warte mit deiner Bestellung aber nicht zu lange, denn es kann immer mal wieder Engpässe bei bestimmten Größen oder Farben geben, insbesondere wenn große Hindernisläufe unmittelbar bevorstehen.

Außerdem empfehlen wir dir dringend, dass du die Schuhe vorher ein wenig einläufst, damit du zum einen ein Gefühl dafür bekommst und damit du dir zum anderen keine Blasen am Wettkampftag zuziehst.

Zum Abschluss noch mal alle Links für dich

Reebok All Terrain Super OR

Reebok All Terrain Super 3.0*

Salomon Speedcross 4

Salomon Speedcross 4 Männer*

Salomon Speedcross 4 Frauen*

Merrell All Out Crush

Merrell Avalaunch

Wir wünschen dir viel Spaß mit deinen Tough Mudder Schuhen! 🙂

| zurück zur Übersicht |


tough-mudder-ebook